Auswandern nach Frankreich, Update #1: sitting, waiting, wishing…

Die Stadtwohnung ist gekündigt, der Frachtcontainer für die Möbel organisiert, das Ziel gesteckt… theoretisch könnte es losgehen. Praktisch endet unsere Reise in ein neues Leben an der Grenze. Statt Sand und Meer heißt es nun erst einmal Wiesen und Berge. Denn wir sind gestrandet, bevor die Reise losging. Ärgerlich? Nicht im geringsten. Wir nutzen die Gelegenheit, die Heimat neu zu entdecken. 

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“

John Lennon

Der Plan war gut, die Änderung auch. Wir machen das Beste draus und haben „mit Abstand“ die beste Zeit mit Familie und Freunden. Es ist ein nahezu heilsamer Stillstand eingekehrt und für uns eine ganz wunderbare Möglichkeit, uns darauf zu besinnen, was (uns) wirklich wichtig ist. Als Büro habe ich eine Ferienwohnung im Allgäu gemietet, wahrscheinlich der schönste Arbeitsplatz, den ich jemals hatte im Alpenpanorama Chalet.

Für den Moment genießen wir also den Blick aufs Schwäbische Meer und träumen vom Atlantik. Bis dahin heißt es abwarten und Cappuccino trinken. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude… 

Leave A Comment